Translate

BlackBerry WS-430 Headset vs. Apple EarPods - Review 🇩🇪


Prolog:

In der Regel bin ich beim Ausdauersport ohne musikalische Begleitung unterwegs, gelegentlich nehme ich jedoch „Unterstützung“ für zwischendurch und die letzten Minuten mit, um mich noch ein wenig zu motivieren und zu puschen. Manchmal bleiben die Kopfhörer sogar während einer gesamten Trainingseinheit ungenutzt auf dem Kopf oder in den Ohren.

Zwar kamen manchmal auch ein paar meiner high-end In-Ears zum Einsatz, in der Mehrzahl der Fälle jedoch mein Logitech UE600vi (früher auch als Super.Fi 5 bekannt), oft aber auch die günstigen EarPods von Apple, wenn ich mal keine Isolation wünschte.

Nach dem Kauf meines BlackBerry Q10 verweilten die mitgelieferten Ear-Buds (WS-410) monatelang ungeöffnet in der Verpackung, bis ich sie eines Tages einfach mal aus Neugierde auspackte und probierte. Der klangliche Eindruck an sich war gar nicht mal so schlecht, weshalb ich das WS-430 Headset bei Amazon (Link) direkt für 14€ bestellte, um herauszufinden, ob es Unterschiede im Klang gibt.

In diesem Review werde ich auf die Unterschiede zwischen dem WS-410 und 430 eingehen und das WS-430 ein wenig mit den Apple EarPods vergleichen.


Lieferumfang:

Die flache Verpackung des WS-430 enthält eine Schnellstartanleitung und dazu noch verschiedene Ohrpassstücke, davon zwei Paar mit „Haken“ in verschiedenen Längen und ein drittes ohne Haken, das nach dem Aufziehen einen Halt und Schallaustritt ähnlich der EarPods garantiert.






v.l.n.r.: Aufsätze, WS-410, WS-430


Verarbeitung:

Bei einem Preis von 14€ darf man nicht allzu viel erwarten, jedoch ist die Verarbeitung besser als bei so manchem anderen Beipack-Stöpsel und das Kabel, das mit seiner flachen Ummantelung dem aktuellen Trend folgt, ist angenehm weich, flexibel und bietet einen ordentlichen Knickschutz.
Bei der Kabelfernbedienung ist der Druckpunkt der Tasten bei beiden Modellen angenehm.

Optisch unterscheidet sich das WS-430 Headset vom Modell mit der niedrigeren Nummerierung durch sich auf den Ear-Buds befindenden Elementen in Aluminium-Optik, die sich jedoch als simple Aufkleber herausstellen. Der einzige weitere Unterschied besteht hierbei, dass das günstigere Modell eine Kabelfernbedienung mit einem Knopf, das teurere jedoch eine vollwertige mit drei Knöpfen besitzt.
Lassen sich Geräte mit „made for iPod and iPhone“ Fernbedienung noch mit allen Funktionen, inklusive der Lautstärkeregelung an BlackBerry-Smartphones nutzen, so ist dies mit den WS-Headsets leider nicht an Apple-Produkten möglich, welche lediglich die Mitteltaste erkennen.

die Lautstärketasten funktionieren nicht mit Apple-Produkten.
Die Alu-Applikationen sind nur Attrappen;


Tragekomfort:

Trotz recht großer Ohrmuscheln bekomme ich den besten Sitz und Komfort mit den kleineren der beiden Haken-Aufsätzen.
Der Sitz im Ohr ist angenehm und fest und löst sich nicht, während ich bei den EarPods auf einen gleichmäßigeren Lauf und Vermeidung von größerer Benutzung der Gesichtsmuskulatur achten muss, damit sich der feste Sitz tief in den Gehörgängen nicht lockert.
Dass es für die EarPods auch ähnliche Aufsätze zum Erwerb gibt, ist mir bekannt, jedoch müssen viele davon importiert werden, was oft ein bis zwei Monate bis zum Eintreffen dauern kann, dazu befürchte ich, dass sich der Sitz nicht maßgeblich verbessert, da die EarPods eigentlich auch gut halten, auch wenn sich der Halt lockert, was jedoch den Klang etwas verändert.

Das flache Kabel ist zwar etwas schwerer und auch anfälliger gegenüber Mikrofonie als das der EarPods, was sich jedoch durch den mitgelieferten Kleidungsclip lösen lässt, welcher jedoch auch nicht immer am Kabel bleibt und sich löst.


Klang:

Um es gleich vorwegzunehmen, das WS-410 und 430 klingen kongruent, der Unterschied besteht also wirklich nur in der minimal veränderten Optik und der Fernbedienung.

Tonalität:

Den EarPods ähnlich wartet das WS-430 im Rahmen seiner Möglichkeiten mit einer leichten Badewannencharakteristik auf, die jedoch etwas milder als bei den EarPods auffällt und sich im Tiefton stärker auf den Grundton als auf den Oberbass konzentriert.
Der Mittelton ist wie bei den EarPods ebenfalls ein wenig zurückgesetzt.
Während die EarPods in den unteren Höhen eine Betonung besitzen, liegt diese beim WS-430 in den mittleren Höhen; dadurch sind Stimmen auch tonal korrekter, mit geringerer Verfärbung.
Insgesamt kann man schon sagen, dass das WS-430 neutraler als die EarPods aufspielt.

Beim Sweepen konnte ich keine nennenswerten Senken oder Peaks erkennen.

Der Tiefton der EarPods reicht bei gutem Sitz jedoch etwas tiefer als beim WS-430, echten und geradlinigen Mid- oder erst recht Tiefbass darf man bauartbedingt jedoch bei keinem der beiden Kopfhörer erwarten.

Auflösung:

In dieser Kategorie setzen sich die EarPods, für die ich etwa den doppelten Preis gezahlt habe, recht merklich gegen das Headset von BlackBerry durch. Der Bassbereich ist bei den EarPods besser konturiert und fester, das Klangbild wirkt insgesamt weniger diffus, Höhen klingen „besser abgegrenzt“ aus.
Für den Preis ist das WS-430 ganz okay, der Klirr ist jedoch hörbar höher als bei den EarPods, was man insbesondere bei schnelleren Musikstücken und mehr Basseinsatz ziemlich deutlich hört – in diesem Belangen ist der Unterschied bezüglich Klirr zwischen dem WS-430 und den EarPods in etwa so groß wie zwischen den alten EarBuds von Apple und den neuen EarPods.

Räumliche Darstellung:

Die Bühne ist recht breit (breiter als bei den EarPods) und wirkt ein wenig distanziert, wirkt dafür jedoch im Vergleich zu den EarPods eher diffus, was man auch bei der seitens des BlackBerry Headsets schlechteren Instrumentenseparation hört, und nicht wirklich tief gestaffelt.


Fazit:

Für den Preis ist das BlackBerry Headset mehr in Ordnung, verliert in Sachen Klang jedoch klar gegen die EarPods von Apple, die ich in Anbetracht der Tatsache, dass es sich um Ear-Buds handelt, noch immer als ernsthafte Alternative im niedrigen Preisbereich ansehe.
Tonal gefällt mir das etwas neutralere WS-430 etwas besser, in Sachen Präzision, Auflösung und Instrumententrennung spielen die EarPods jedoch klar eine Klasse höher.
In Sachen Halt gewinnt das BlckBerry jedoch für mich.
Musik würde ich mit dem BlackBerry beim Sport definitiv nicht hören, was ich jedoch auch nicht wirklich mit den EarPods mache, obwohl meine klanglichen Ansprüche beim Sport definitiv nicht sonderlich hoch sind. Zur Radio-Berieselung taugt das BlackBerry beim Sport jedoch allemal.