Translate

Falsches Gold und echte Drücker: Eine preiswerte chinesische Armbanduhr im Test [Lounge-Tech] 🇩🇪

Dass chinesische und generell asiatische Kopfhörer und andere Audio-Produkte im günstigen aber auch mittelpreisigen und sogar High-End Bereich ihrer westlichen Konkurrenz in nichts nach stehen und in einigen Fällen sogar den besseren Gegenwert für den aufgerufenen Preis bieten, ist kein wirkliches Geheimnis mehr. So etwa kenne ich keinen In-Ear, der meinem Audio Technica ATH-IM03 oder Pai Audio MR3 in seinem Preisbereich vollends das Wasser reichen kann.
Dass es aber auch einige Nieten aus dem asiatischen Audio-Bereich gibt, die man definitiv nicht als Konkurrenz für westliche oder andere asiatische Modelle ansehen kann, zeigen jedoch andere Hersteller ebenfalls.




Bewegen wir uns mal etwas aus dem Audio-Bereich heraus, in den Bereich der Armbanduhren hinein, finden wir im günstigen Einsteiger-Bereich um 50€ einige Hersteller aus dem Mode-Bereich und den Kult-Hersteller aus Japan, der mit seinen Modellen mit Quarz zahlreiche Geschmäcker bedient.
Doch was taugt eine sich preislich in diesem Bereich angesiedelte Uhr eines asiatischen No-Name Herstellers? Daran war ich interessiert und wendete mich an Amazon-Verkäufer „Fasiou“, der mir freundlicherweise die hier getestete Armbanduhr mit Quarz-Werk preislich sehr stark vergünstigt für eine Rezension ohne weitere Auflage und das Versprechen von ein paar Fotos zukommen ließ. Zwei Wochen lang habe ich die Uhr, die man auf Amazon für 35,99€ finden kann, getragen, und meine Eindrücke in dieser Rezension aufgeschrieben.

Persönlich trage ich übrigens hauptsächlich eine preiswerte Automatik-Uhr von Seiko im Alltag.


Bekommt man hier für etwa 36€ eine preiswerte und dennoch schicke Quarz-Uhr mit einem goldfarbenen Metall-Gehäuse und Metall-Armband? Ja, das tut man, jedoch leider nicht, ohne Abstriche in der Qualitätskontrolle machen zu müssen (dazu später mehr).

Die Uhr wird in einem simplen, flachen Pappkarton geliefert, welcher weich gepolstert ist und in dem sich ein praktisches Werkzeug befindet, mithilfe dessen man bei dieser Uhr die Länge des Armbandes schnell verstellen kann und mit dem man bei manchen anderen Armbändern die Stifte der einzelnen Glieder herausdrücken kann.

Das Armband der Uhr besteht wie auch ihr Gehäuse aus goldfarbenem Edelstahl und fühlt sich zu meiner Überraschung nicht billig an und sieht auch nicht so aus. Auch ist es flexibel und passt sich der Kontur des Handgelenks gut an.
Der Verschluss besteht aus einer Faltschließe mit einem zweiten Bügel zur Sicherung. Ist der Verschluss geöffnet, ist das Armband komplett offen und nicht ringförmig.


Die Länge des Armbandes lässt sich ganz simpel einstellen, indem man den Verschluss öffnet und am Teil mit der Sicherheitsschließe mit dem mitgelieferten Werkzeug in die kleine rechteckige Öffnung geht und diesen Bügel anhebt. Dann lässt sich dieser Teil mit der Sicherheitsschließe verschieben und in der gewünschten Position fixieren.


Der Gehäusedurchmesser der Uhr beträgt 42 mm. Das Gehäuse ist eher flach bis mittelhoch und goldfarben glänzend (das Material ist Edelstahl). Die Lünette ist schmal und wie bei den meisten Uhren dieses Typs ein Teil des Gehäuses und nicht drehbar.
Das Uhrenglas ist laut Artikelbeschreibung gehärtet und an den Kanten gut und sauber geschliffen.

Das Zifferblatt ist matt goldfarben und weist je nach Einfallswinkel des Lichtes eine leicht gebürstete Struktur auf, die für meinen Geschmack ruhig eine Nuance präsenter sein dürfte. Die jeweiligen 5-Minuten-Segmente sind glänzend goldfarben und heben sich ab, sind also eigenständige Elemente. Die Minuten-Segmente sind nur mit schwarzer Farbe aufgedruckt.


Zusätzlich befinden sich noch drei kleinere runde Zifferblätter auf dem großen. Diese sind eingelassen und kreisförmig geschliffen. Die Ziffern hingegen sind nur aufgedruckt.
Starten und stoppen lässt sich die Stoppuhr mit dem oberen der beiden Drücker, während der untere die Zwischenzeit nimmt und die Stoppuhr wieder zurücksetzt.

Das obere der Zifferblätter de Stoppfunktion nimmt die Zehntelsekunden (eine halbe Umdrehung umfasst hierbei also eine ganze Sekunde), während das untere die Sekunden misst und das linke die verstrichenen Minuten anzeigt.


Das Datum wird ebenfalls ganz gewöhnlich über die halb herausgezogene Lünette eingestellt.

Der Stunden-, Minuten- und Sekundenzeiger bestehen aus Metall und sind in ihrer Form unauffällig und klassisch. Dadurch, dass der Minuten- und Sekundenzeiger goldfarben glänzend sind, heben sie sich schön dezent vom matten Zifferblatt ab.

Die Uhr wirkt trotz ihres geringen Preises keineswegs billig, sondern sieht schön aus und ist einwandfrei verarbeitet, mit einer gleichmäßigen Farbgebung. Es gibt keine Grate und alle Kanten sind sauber geschliffen.
Das Tragegefühl der Uhr ist sehr angenehm, aber die Uhr ist ziemlich leicht. Daran merkt man, dass nur ein simples Quarz-Werk mit Edelstahl-Gehäuse und -Armband verbaut wurde.


Wie zu erwarten war, ist die Ganggenauigkeit durch das Quarz-Werk sehr gut und die Uhr läuft sehr genau.

Bis jetzt bin ich mit der Uhr sehr zufrieden, doch gibt es eine Sache, die man nur als Schlamperei oder mangelnde Qualitätskontrolle bezeichnen kann: Der Sekundenzeiger des Stoppuhr-Zifferblattes ist statt auf 60/0 auf 12 Sekunden bei meinem Exemplar angebracht, was sehr schade ist und den optischen Eindruck mindert. Auch befindet sich der Zeiger für die Zehntelsekunden-Messung nicht ganz auf 0, sondern zwischen dem ersten und zweiten Strich. Eine etwas bessere Qualitätskontrolle wäre an dieser Stelle dann doch angebracht. 

Fazit:
Auf meine Ausgangsfrage und mein vorangestelltes Fazit zurückkommend kann ich sagen, dass die Uhr für ihren Preis definitiv eine schöne Optik, gute Qualität und hohe Ganggenauigkeit besitzt, jedoch mit dem falsch aufgesetzten Zeiger des Sekunden-Stoppuhr-Blattes bei genauerem Hinsehen einen qualitativen Mangel in der Endkontrolle erkennen lässt und dadurch 2,5 Sterne einbüßt.

-> 2,5 von 5 Sternen




Wichtiger Nachtrag:
Mittlerweile habe ich herausgefunden, dass die Zeiger der Stoppuhr-Zifferblätter bei meinem Modell keineswegs falsch angebracht wurden: stattdessen ist es so, dass man die Zeiger der Stoppuhr manuell justieren kann, sobald man die Krone vollständig herausgezogen hat. Anschließend kann man die Drücker der Stoppuhr betätigen, woraufhin man mit dem oberen den Zeiger des Zehntel-Sekunden-Zifferblattes justiert und mit dem unteren den Zeiger des Sekunden-Zifferblattes neu justieren kann.
Nun stehen alle Zeiger bei der Uhr wieder an ihrer korrekten Position und ich kann ihr guten Gewissens eine Empfehlung aussprechen und 5 von 5 möglichen Sternen geben.

Im Vergleich zu anderen preiswerten Modellen besitzt die Megir-Uhr definitiv keine Defizite, läuft wie zu erwarten war ohne Abweichung und bietet für den Preis von 35,99€ eine gute Qualität, die einer Uhr von Casio und Konsorten wirklich in nichts nachsteht. Als günstige Einsteiger-Uhr mit Quarz-Werk habe ich definitiv keine Bedenken, sie zu empfehlen.